Trendelenburg´sche Zeichen

aus M. Mumenthaler: Neurologische Differentialdiagnostik,

3. Aufl. Thieme, Stuttgart 1987)

1. Trendelenburg´sches Zeichen bei Wurzel-L5-Läsio


Als Trendelenburg´sches Zeichen bezeichnet wird ein Absinken der Hüfte auf der Gegenseite beim Stehen auf dem erkrankten Bein. Dies führt kompensatorisch häufig zu einem Neigen des Oberkörpers auf die erkrankte Seite (siehe Abbildung b). Beim Gehen und bei stärkerer Ausbildung des Phänomens kommt es zu dem sogenannten Duchenne´schen Zeichen, dem „Watschelgang“ (siehe Abbildung c).

 

Als Ursache hierfür ist eine Schwäche des M. gluteus medius und minimus anzunehmen. Diese Muskeln setzen am Becken an und ziehen zum Trochanter major, dem Oberschenkelknochen. Hierdurch hält sich das Becken waagerecht bei Belastung, Stand auf dem gleichseitigen Bein (siehe Abbildung c). Bei einer Schwäche dieser Muskulatur kommt es zu einem Absinken des Beckens zur Gegenseite, dem Trendelenburg´schen Zeichen.

 

Subjektiv wird häufig eine Unsicherheit beim Einbeinstand, eine Gleichgewichtsstörung beschrieben, bemerkt. Immer mit dieser Schwäche verbunden ist eine Fuß- und Großzehenheberschwäche, da es sich hierbei ebenfalls um eine von der Wurzel L5 vermittelte motorische Funktion handelt.

 

 

2. Trendelenburg´sches Zeichen bei Spritzenlähmung


Außer dieser durch eine Wurzel-L5-Schädigung bewirkten Schwäche der M. gluteus medius und minimus tritt ein Lähmungsbild dieser Muskeln auch bei einer N.-gluteus-inferior-Schädigung auf, wie es z. B. bei einer Injektionslähmung, bei einer durch eine fehlerhafte intragluteale Injektion vorkommenden Schädigung zu beobachten ist.

 

 

3. Trendelenburg´sches Zeichen bei Hüftgelenksarthrose bzw. Hüft-TEP


Eine dritte Verursachung eines positiven Trendelenburg´sches Zeichen ist durch eine Hüftkopf-, Hüftgelenksschädigung verursacht. Nach längerer Schonung des Hüftgelenks kommt es auf dieser Seite häufig zu einer Schwächung der Muskulatur wegen einer verminderten Belastung, eine sogenannte habituelle Schwäche ist dann das Resultat. Wird dann eine Hüftgelenksoperation, eine Totalendoprothese (TEP) durchgeführt und die vormals bestandene schmerzbedingte Schonung behoben, wird die Schwäche der zum Teil über viele Jahre geschonten Glutealmuskulatur deutlich, das Trendelenburg´sche Zeichen ist nachweisbar.

Download
Trendelenburg
Neuer Datei-Download

Dr. med. Marcus 
Heuser-Link

Facharzt für 

Neurologie und Psychiatrie

 

Stadtplatz 10 - Moserhaus
83714 Miesbach

Telefon: 08025 4446
Telefax: 08025 5172

 

E-Mail: praxis.heuserlink@
googlemail.com

  

 

-> Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

 

 

 

 

Aktuelles:  Bitte die Praxisräumlichkeiten weiterhin nur mir FFP2 Maske betreten! 

 

Unsere Öffnungszeiten sind:

 

Montag:      8.00-12 15.00-19.00 Uhr 

Dienstag:    8.00-12.00 Uhr

Mittwoch:    8.00-12.00 Uhr 

Donnerstag:8.00-13.00 Uhr 
Freitag:        8.00-12.00 Uhr 

 

Terminanfragen,

-  Rezeptanforderung, oder sonstige
-  An- NachFragen!

Danke

 - - - - - - - - - - - - - - - - -

 

Außerhalb der Sprechzeiten wenden Sie sich bitte an den ärztl. Bereitschaftsdienst:

116 117

 

 

Bei lebensbedrohlichen Fällen.

Notarzt, Rettungsdienst

112

 

 - - - - - - - - - - - - - - - - -

 

Wichtige Rufnummern:

 

Krisendienst Psychiatrie

0180 655 3000

 

Krankenhaus Agatharied

08026 3930

 

Polizei, Notruf

110

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr. med. Marcus Heuser-Link